Skip to main content
24h Havariedienst: 03774 / 144-0
VR-Tour

Tatort Klo

Egal ob als Toilettenpapier, zur Babypflege, zum Putzen oder zum Abschminken – Feuchttücher werden inzwischen in fast jedem Badezimmer benutzt. Da sie so praktisch sind, verdrängen sie in immer mehr deutschen Haushalten den Waschlappen und das Putztuch. Zu einem Problem werden sie allerdings, wenn man sie nach der Benutzung in die Toilette wirft.

Das Feuchttücher eigentlich in den Müll gehören, wissen viele nicht. Grund für die Notwendigkeit der Entsorgung im Müll ist, dass Feuchttücher, die meist aus synthetischen Material bestehen, sich nicht wie Toilettenpapier im Wasser auflösen. Sie können die Kanalisation verstopfen und sich in Abwasserpumpen verfangen. Das bedeutet immer Alarm - zu jeder Uhrzeit! Denn kann Abwasser nicht abfließen ist ein Rückstau auf die Straße oder in die anliegenden Grundstücke möglich.

Bei der Beseitigung einer Verstopfung müssen oft dicke, meterlange Stränge aus reißfesten Vliestüchern aus den Rohren gezogen werden. Auch der Energieverbrauch erhöht sich durch die Verstopfung der Kanäle und Abwasserpumpen. Das Beheben der Störung und die Beseitigung des Mülls verursachen zusätzliche Kosten. Alle Gebührenzahler müssen diese mit der Abwassergebühr mit tragen.

Feuchttücher können aber auch die Abwasserableitung in Ihrer Hausinstallation blockieren. Auch hier können durch Rückstau des Abwassers erhebliche Schäden im Gebäude entstehen. Muss durch den ZWW der Hausanschluss gespült werden oder muss der Klempner zum Einsatz kommen, wird es teuer.

Daher unsere Tipps – ohne Verzicht auf Sauberkeit und Hygiene:   

1. Verwenden Sie feuchtes Toilettenpapier, das sich im Wasser auflöst.
2. Befeuchten Sie Toilettenpapier mit Körperlotionen oder einen speziellen Spray für Intimpflege anstelle von Feuchttüchern.
3. Benutzen Sie Waschlappen anstelle von Feuchttüchern. Dies ist oft auch noch hautverträglicher.

Sollten Sie dennoch Feuchttücher aus Vlies verwenden, entsorgen Sie diese bitte unbedingt im Hausmüll!

Feuchttücher sind allerdings nicht die einzigen Irrläufer im Kanal. Die Palette reicht von Kondomen, Wattestäbchen und Tampons bis hin zu Katzenstreu, Unterhosen, Medikamenten, Lösungsmitteln, Essensresten und Fett.  

Nur menschliche Ausscheidungen, Toilettenpapier und Wasser gehören in den Abfluss; alles andere in den Müll!